Check-in
 
 
Check-out
 
 
Erwachsene
 
2
 
Kinder
 
0
 

10 HERVORRAGENDE JAHRE

Die große Familie, Freunde, Besucher und Partner des Excelsior waren schon immer unser Herz und unsere Identität. 2019 jährte sich das zehnjährige Bestehen des Hotels. Wir haben unser erfolgreiches Jahrzehnt mit all denen gefeiert, die im Laufe der Jahre ein fester Bestandteil unserer Geschichte geworden sind und dabei die schönsten Gefühle und Erinnerungen enthüllt.

Prominente aus der Kulturszene, Vertreter der Politik und Wirtschaft der Stadt, Künstler und Schauspieler aus der ganzen Welt teilten ihre schönen, vom Excelsior inspirierten Gedanken und Erinnerungen.

10 PERSONEN

Das Excelsior ging 2009 in Betrieb und während des letzten Jahrzehnts hatten wir die Gelegenheit, zahlreiche Prominente und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu beherbergen, zu treffen und miteinander in Kontakt zu bringen. Wir haben alle willkommen geheißen, von lokalen Journalisten und Politikern bis zu ausländischen Geschäftsleuten und Künstlern. Was sie als ihre besonderen Excelsior-Momente mit uns teilen, ist wirklich bemerkenswert und inspirierend.

PRÄSIDENT, ANATOLIA COLLEGEPANAGIOTIS VLAHOS

Bitte teilen Sie mit uns Ihre beeindruckendste Erinnerung an das Excelsior.

Als Einheimischer hatte ich nicht das Vergnügen, im Excelsior zu übernachten, aber ich hatte schon viele Gäste im Hotel und ich weiß, dass sie alle begeistert waren. Meine persönliche Erfahrung stammt aus der reizenden Charlie D Brasserie, in der ich kürzlich an einer Veranstaltung teilgenommen habe, und ich war ziemlich beeindruckt von dem Ambiente, dem wunderbaren Service und der positiven Einstellung, dies hat selbst die anspruchsvollsten Gästen sehr beeindruckt.

Was bedeutet das Excelsior für Thessaloniiki?

Das Excelsior ist eines der einzigartigen architektonischen Juwele der Stadt. Ich würde sagen, es ist eine ideale und einzigartige Einrichtung für seine Gäste, aber es ist auch ein wichtiger Treffpunkt und Ort zum Vernetzen für die Geschäftsleute und Einwohner der Stadt.

Institutionen wie das Anatolia College und das Excelsior haben ihre Spuren in der Stadt hinterlassen, jede auf ihrem eigenen Gebiet. Was wünschen Sie sich im Idealfall für die Zukunft?

Ich wünsche mir, dass wir den Multikulturalismus der Stadt und die Bereitstellung außergewöhnlich hochwertiger Dienstleistungen weiter stärken, damit wir dazu beitragen können, Thessaloniki als eine Stadt mit besonderer Bedeutung in Südosteuropa und über seine Grenzen hinaus wahrzunehmen. Mit den richtigen Kooperationen können Institutionen wie das Excelsior und das Anatolia College wirklich etwas bewirken.

DIREKTOR, INTERNATIONALES FILM FESTIVAL THESSALONIKIORESTIS ANDREADAKIS

Wie würden Sie Ihre Erfahrung über den Aufenthalt und die Zusammenarbeit im Excelsior beschreiben?

Jedes Mal, wenn ich im Excelsior übernachtet habe, hat es einen bleibenden Eindruck auf mich hinterlassen. Das ruhige Ambiente des Hotels, die Höflichkeit und die Hilfsbereitschaft des Personals sowie der Reiz der Geschichte des Gebäudes machen jeden hier verbrachten Moment einzigartig. Und die Zusammenarbeit zwischen dem Thessaloniki International Film Festival und dem Excelsior war in jeder Hinsicht problemlos. Unsere VIP-Gäste, die in den außergewöhnlichen Zimmern des Hotels untergebracht waren, waren absolut bezaubert. Interviews und Pressekonferenzen mit den hochkarätigen Gästen des Festivals sind dank der umfassenden Unterstützung durch die Mitarbeiter des Hotels immer perfekt organisiert. Formelle Empfänge, ungezwungenere Cocktailpartys und außergewöhnliche Abendessen, die wir im Rahmen des Festivals in der Charlie D Brasserie veranstaltet haben, wurden von den Teilnehmern immer wieder begeistert gelobt. Aus diesem Grund ist das Excelsior für uns nicht nur ein wertvoller professioneller Partner, sondern auch ein beliebtes Wahrzeichen der Stadt Thessaloniki.

Welchen Ihrer Lieblingsfilme können Sie sich vorstellen, im Hotel zu spielen?

Ich würde sagen, wenn mein Lieblingsregisseur Wes Anderson die Gelegenheit hätte, auch nur eine Nacht im Excelsior zu bleiben, würde er hier eine andere, minimalistischere Version seines renommierten Grand Hotel Budapest drehen, wobei Thessaloniki die – perfekt symmetrische und wunderschön farbenfrohe – Kulisse für ein abenteuerliches Arbeiten ist, das im Excelsior beginnt und endet.

Bitte teilen Sie mit uns Ihre beeindruckendste Erinnerung im Excelsior und einen Wunsch für die Zukunft.

Ich werde nie vergessen, als ich als Journalist das Privileg hatte, eines der wichtigsten Interviews meiner Karriere mit der Autorin Waris Dirie, einer unglaublichen Frau, im Zwischengeschoss des Excelsior zu führen. Es war im Jahr 2010 und der Film Desert Flower wurde gerade beim 51. Internationalen Filmfestival in Thessaloniki gezeigt. Es war ein schockierender Film zum Thema weibliche Genitalverstümmelung (FGM) in Somalia, der auf dem gleichnamigen Buch basiert und die persönliche Erfahrung von Waris Dirie erzählt, die nach Thessaloniki gekommen war, um laut und deutlich und ohne Hemmungen über ein so wichtiges Thema zu sprechen, das die westliche Welt immer noch weitgehend ignoriert. Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass das Excelsior weiterhin zu den besten Hotels in Griechenland zählt und uns bei jedem Besuch in Thessaloniki dieses wirklich seltene Gefühl aufrichtiger Gastfreundschaft bietet.

ARCHITEKTARIS GEORGIOU

Was bedeutet das Excelsior für Sie?

Meine erste Erinnerung an den Namen „Excelsior“ bezieht sich auf ein Hotel in Loutraki in der Präfektur Korinth, wo ich mit acht oder neun Jahren Sommerferien bei meiner Großmutter verbracht hatte. Ich stieß wieder darauf, als ich meinen Blick hob und das Emblem am Gebäude der Mitropoleos Strasse 23, dem Matalon-Herrenhaus, wie es früher genannt wurde, fand. In diesem Jahr habe ich mich im zweiten Stock des Gebäudes niedergelassen und mein Architekturbüro übernahm daraufhin vier Büros und blieb zwei Jahrzehnte im Gebäude. Ich habe es 2006 verlassen, als die Macedonian Hotels es erwarben, um die Bedeutung dieses Symbols vollständig wiederzugeben und es zu einem wirklich hervorragenden Hotel zu machen, indem ich eines der architektonischen Juwele der Stadt renovierte und modernisierte.

Welches ist Ihr persönliches „Thessaloniki of The Excelsior“?

1992 habe ich alle Innenräume des Gebäudes fotografiert, mit Schwerpunkt auf den Emotionen, die ich durch das Gefühl der Verlassenheit und des Verfalls, die Spuren der Zeit an Wänden, Böden, Türen und Fensterrahmen und schmiedeeisernen Geländern erfahren habe. Tatsächlich habe ich, obwohl ich Architekt bin, das Recht verteidigt, den Verfall zu erleben und durch Wartung und Restaurierung gegen seine Verneinung vorzugehen. Meine Haltung war sowohl romantisch als auch utopisch, aber sie wurde zum Ausgangspunkt für das Buch „Thessaloniki of The Excelsior“, in dem wir zusammen mit dem Autor Sakis Serefas 50 wichtige Wahrzeichen von Thessaloniki aufzeichneten, eine Art persönlicher Insider-Stadtführer.

Bitte teilen Sie mit uns Ihre beeindruckendste Erinnerung im Excelsior und einen Wunsch für die Zukunft.

Erwartungsgemäß geht meine stärkste Erinnerung an die Jahre vor dem Hotel zurück, an die große Anzahl von Transaktionen und Studien, die in meinem Büro innerhalb der Gebäudewände stattfanden. Von den Mitarbeitern, die den Raum mit mir geteilt haben, bis zu den Anwälten und Notaren, welche die meisten Bewohner des Gebäudes waren. Unter den jungen Juristen erinnere ich mich an Maria Houkli, die Nachrichtensprecherin, und Nikos Paraskevopoulos, den ehemaligen Justizminister. Von der jetzigen Phase des Gebäudes in den zehn Jahren als Hotel sind meine Erinnerungen vielleicht nicht so stark, aber sie sind beständig: jeden Samstag zusammen mit meinem Freund aus Kindertagen, Dimitris, genossen wir im be* Café – und unabhängig von der Einrichtung, die ihren dritten Durchlauf hat – den besten Kaffee der Stadt und die großartige Musik, wir vermissen die winzigen Croissants, die mit dem Kaffee unter der vorherigen Geschäftsführung serviert wurden, und haben einschneidende Diskussionen geführt, gewöhnlich als mürrische alte Männer, die vergeblich gegen die Ignoranz und den Missbrauch der griechischen Sprache durch die Medien und die jüngeren Generationen rebellieren.

JOURNALIST, HERAUSGEBER DES PARALLAXI MAGAZINSGIORGOS TOULAS

Wie erregt das Excelsior das Interesse einer Journalistenfeder? Warum könnte es nicht einfach uninteressant sein?

Es ist ein Gebäude, das erstmals 1924 in einer Stadt errichtet wurde, die nach dem großen Brand immer noch versuchte, ihre Wunden zu heilen; es hat meisterhafte architektonische Details, Art-Deco-Balkone, hohe Fenster im neoklassizistischen Stil und erzählt endlose Geschichten in seiner Geschichte. Es wurde nun beispielhaft restauriert, dabei wurde nicht nur seine ruhmreiche Vergangenheit respektiert, sondern auch der gegenwärtigen Zukunft von Gastlichkeit die Eleganz der Kontinuität verliehen.

Wie würden Sie sich das Excelsior im Kontext von „Thessaloniki anders“ vorstellen?

Als Ort von beispielhaftem ästhetischem Wert, der Erinnerungen bewahrt und Erinnerungen für die zukünftigen Besucher der Stadt schafft.

Bitte teilen Sie mit uns Ihre beeindruckendste Erinnerung im Excelsior und einen Wunsch für die Zukunft.

Kurz vor Beginn der Restaurierung lud mich der Hotelier Nikos Tornivoukas zu einer privaten Besichtigung der Baustelle ein. Es war eine wahre Offenbarung. Wir gingen Treppen hinauf, die in die Vergangenheit führten. Dieses verlassene Meisterwerk in der Mitropoleos-Straße enthielt Geschichten aus Epochen, in denen Architektur sowohl eine Vision als auch eine Pflicht für die Stadt war. Ich stieg die Fußböden hinauf und spürte den Rausch der Legende - Geschichten über Gastfreundschaft aus längst vergangenen Zeiten - und gleichzeitig die Ehrfurcht vor dem Stil und der Inspiration der Leute, die sie entworfen hatten. Als das Hotel fertiggestellt war, begrüßte uns die Familie Tornivoukas in der sehr eleganten Halle im obersten Stock und hieß uns eine Nacht mit dem ersten Gefühl des Neuen willkommen. Die Emotionen waren genauso stark wie beim ersten Mal, aber jetzt gab es auch ein Gefühl des Optimismus für die neue Reise, die gerade begann!

BERICHTERSTATTERIN IN DER ZEITSCHRIFT GLOWSTAVROULA KLEIDARIA

Was bedeutet das Excelsior für Sie?

Das Excelsior Hotel ist ein wahres Juwel für die Stadt Thessaloniki, sowohl weil es in einem historischen Gebäude untergebracht ist, dessen wundervolle architektonische Eigenschaften vollständig erhalten blieben, als auch weil es sich zu einem der emblematischsten Hotels der Stadt entwickelt hat. Und das, weil es die hohen Qualitätsstandards beibehält, die es seit seiner Eröffnung im Bereich des Hotel- und Gastgewerbes festgelegt hat, und die im Laufe der Zeit dauerhaft wurden. Persönlich habe ich einige schöne Erinnerungen an Veranstaltungen, die im Excelsior veranstaltet wurden, immer perfekt abgestimmt: die herzliche Aufnahme für Fotoshootings für die Zeitschrift GLOW mit brillanten Ergebnissen, da die Innenräume des Hotels unglaublich geschmackvoll sind, und schließlich unzählige Momente mit Freunden im Café-Restaurant des Hotels.

Wie gelingt es, in Thessaloniki sein eigenes Leuchten zu entfalten?

Um ganz ehrlich zu sein, glaube ich, dass es eines der interessantesten Hotels in der Innenstadt ist und durch seine Existenz seine eigene einzigartige Geschichte hervorgebracht hat, und gleichzeitig ist es eines der beliebtesten und gastfreundlichsten Hotels, die den ganzen Tag über da sind, um sich auf einen Kaffee und zum Essen zu treffen. Genau das, was die Stadt braucht – ein zeitloser Treffpunkt mit gleichbleibend guter Qualität und einem wunderbaren Ambiente.

Welches ist Ihr Lieblingsplatz im Hotel für ein ideales Fotoshooting für die Zeitschrift GLOW?

Alle Innenräume des Hotels sind für mich mit ihrer wundervollen Ästhetik perfekt, aber der Neuzugang des Hotels, die Charlie D. Brasserie, die sowohl die Einheimischen als auch die Besucher mit ihrer Eleganz und Raffinesse bezaubert, sticht heraus.

MODERATOR - ERZÄHLERALEXIS KOSTALAS

Wie würden Sie aus Ihrer Erfahrung Ihren Aufenthalt im Excelsior beschreiben?

Warm und herzlich – so würde ich meinen Aufenthalt im Excelsior beschreiben! Ab dem Moment, in dem Sie das Hotel betreten, widmen Ihnen die Mitarbeiter viel Zeit und Aufmerksamkeit; Sie fühlen sich nicht in einem luxuriösen, unpersönlichen Empfangsbereich eines Hotels, sondern eher so, als würden Sie eine Zeitreise antreten und die Noblesse und den Luxus der Vergangenheit zusammen mit dem abstrakten Minimalismus der Gegenwart, der Sie auf die Zukunft vorbereitet, genießen. Im Restaurant, in einer entspannten, freundlichen Umgebung, die stark an ein französisches Bistro erinnert, können Sie den Charme von heute genießen!

Bitte teilen Sie mit uns Ihre beeindruckendste Erinnerung im Excelsior und einen Wunsch für die Zukunft.

Ich teile nicht gerne die besten Momente oder Erinnerungen, da diese Unterscheidung zu bedeuten scheint, dass es, da es die besten gibt, auch die schlechtesten geben muss. Aber wenn ich einen Ort, eine Veranstaltung oder ein Treffen mit einem so guten Gefühl verlasse, bin ich mit diesem Gefühl von Wärme und Vollkommenheit zufrieden! Ohne Etiketten!

Wenn das Hotel die Kulisse für eine Aufführung des klassischen Repertoiretheaters wäre, welches wäre es?

Die harmonische Koexistenz eines majestätischen Stils mit linearem Minimalismus würde in den Räumen sicherlich als Kulisse für Szenen aus dem Dreimäderlhaus von Franz Schubert und Heinrich Berte dienen – eine Operette, die von Schuberts Leben inspiriert und von der griechischen Nationaloper 1944-54 aufgeführt wurde, wenn Sie sich daran erinnern.

EHEMALIGER STADTRAT VON THESSALINIKI FÜR TOURISMUS UND INTERNATIONALE BEZIEHUNGENSPIROS PENGAS

Wie spiegelt die Geschichte des Excelsior die Geschichte von Thessaloniki wider?

Die Geschichte des Excelsior entwickelte sich parallel zur Geschichte der Stadt. Es wurde während der (multikulturellen und multiethnischen) Blütezeit der Stadt in den Zwischenkriegsjahren erbaut; es blühte zusammen mit dem kommerziellen Aufschwung der Stadt und ging in der Zeit zurück, als die Stadt in sich kehrte und geopolitisch an den Rand gedrängt wurde. Das Hotel wurde zu Beginn des 21. Jahrhunderts triumphierend wieder zum Leben erweckt, fast wie ein Vorbote einer neuen Ära für Thessaloniki - einer Ära der Öffnung und Weltoffenheit, der Entwicklung des Tourismus und positiver Erwartungen, was meiner Meinung nach, und das ist auch die Meinung vieler anderer, auf die damalige Verwaltung unter Yiannis Boutaris zurückging, der 2011 die Stadtverwaltung von Thessaloniki übernahm.

Inwiefern hat die Restaurierung des Hotels Ihrer Meinung nach zur touristischen Entwicklung der Stadt beigetragen?

Als erster (allererster) Stadtrat von Thessaloniki, der für den Tourismus zuständig ist, erinnere ich mich immer an die ersten schwierigen Jahre zwischen 2011 und 2014, als wir versuchten, unsere Gesprächspartner im Ausland davon zu überzeugen, dass Thessaloniki ein internationales Reiseziel werden kann, ich nutzte das Excelsior als Anker, als lebenden Beweis für eine anspruchsvolle Unterkunft, die luxuriöse Gastlichkeit in unserer Stadt bietet. Ich weiß nicht, ob es ein Zufall war oder ob es an der Weitsicht des erfahrenen Hoteliers Tornivoukas lag, dass er zu einem Zeitpunkt in ein Boutique-Hotel von außergewöhnlich hohem Standard und Service investiert hat, als dies in unserer Stadt nicht nötig schien. Aber ich weiß, dass die Stadt noch nicht den Punkt erreicht hat, dem Eigentümer des Excelsior den Wert zurückzugeben, den diese Investition erbringen sollte. Aber es ist für uns vielversprechend, dass die Familie Tornivoukas immer nicht nur für die nächste Generation investiert, sondern erst recht für die übernächste!

Bitte teilen Sie mit uns eine Erfahrung oder eine Geschichte, die mit dem Excelsior zu tun hatte.

Für mich, da ich de facto kein Gast in den Zimmern bin, offenbarte sich die wunderbarste Erfahrung im Restaurant des Hotels. Dort durften wir vor einigen Jahren in Anwesenheit von Bürgermeister Yiannis Boutaris im Rahmen eines Wohltätigkeitsabends, der in Zusammenhang mit dem Thessaloniki Food Festival organisiert wurde, den Wein aus unserem städtischen Weinberg, dem Gorgona (Meerjungfrau), probieren. Die Malagouzia-Rebsorte von Domaine Gerovassiliou, das außergewöhnliche Essen, die vielen Freunde, die mir geholfen haben, und die positive Stimmung dieses Tages werde ich nie vergessen!

KÜNSTLERMARIOS TERIADE ELEFTHERIADIS

Vor einigen Jahren haben Sie im Excelsior Ihre Kunstausstellung „Sin Saves“ präsentiert. Welche „Lieblingssünde“ würden Sie mit dem Hotel in Zusammenhang bringen?

Luxuria! Das ist das absolute Bindeglied zwischen meiner Kunst und meiner Beziehung zum Excelsior. Es ist diese Besonderheit der strengen Einfachheit, die im Luxus enthalten ist. Diese absolut snobistische Sache, die völlig vertraut und angenehm wird. Ohne den Luxus der Einfachheit funktioniert das Gehirn nicht!

Was wäre der Titel und das Thema einer möglichen Ausstellung Ihrer durch das Hotel inspirierten Arbeiten?

Der Titel wäre natürlich „Excelsior, mein Liebes“! Eine Reihe von Videos und Installationen, die von den Räumlichkeiten des Hotels inspiriert sind und innerhalb von 24 Stunden gedreht wurden. Es ist ein Projekt, an das ich oft denke, wenn ich spät in der Nacht an der hell erleuchteten Fassade des Hotels vorbeigehe und die weißen Ledersessel sehe und mir laut Szenarien einfallen lasse, die an diesem bestimmten Ort in der Mitropoleos-Straße stattfinden. Es wird irgendwann geschehen!

Bitte teilen Sie mit uns Ihre beeindruckendste Erinnerung im Excelsior und einen Wunsch für die Zukunft.

Der eindrucksvollste Moment war in der Weihnachtszeit im Rezeptionsbereich des Hotels. In Zusammenarbeit mit dem Hotelkoch und mit der uneingeschränkten Unterstützung von Frau Lena und Herrn Dinos (Tornivoukas) wurde im Hauptbereich des Restaurants ein essbares Kunstwerk aufgebaut; es war ungefähr so viel Excelsior wie möglich, eine perfekte Allianz von Kunst und Gastronomie. Ein Abend, der Wünsche nach Glückseligkeit und Wohlbefinden weckte, und Ziele, die für den Namen des Hotels stehen, die wir also immer übertreffen können!

SCHAUSPIELER AKIS SAKELLARIOU

Thessaloniki ist Ihre Stadt. Wie ist das Excelsior mit Ihrem Leben hier verbunden?

Für mich war das Excelsior nach einem Tag auf rauer See immer ein Zufluchtsort. So empfinde ich das. Mit seiner Lage inmitten des geschäftigen Stadtzentrums hat es ein Gefühl von Gemütlichkeit und Wärme erlangt. Die einfache Erreichbarkeit, die Nähe zu den Geschäften der Stadt und das Nachtleben verleihen ihm einen großen strategischen Vorteil, der schnell emotional wird. Wenn Sie nach einem langen und anstrengenden Tag vor dem Hotel stehen, bekommen Sie auf fast magische Weise das einzigartige Gefühl, Ihr Ziel erreicht zu haben. Und das ist die Quelle des Gefühls der Wärme, von dem ich gesprochen habe.

Welche Arbeit könnten Sie sich in Hinblick auf Ihre Karriere auf der Bühne und auf der Leinwand im Excelsior vorstellen?

Jeder, der das Excelsior besucht hat, weiß, dass hier eine Vielzahl von Aufführungen stattfinden könnte. Aber persönlich würde ich zweifellos „Searching for Attic“ nominieren, eine ganz besondere Show, bei der ich geehrt wurde, ein Teil davon zu sein. Der Stil der Architektur des Excelsior, seine unverwechselbare Schönheit und luxuriöse Umgebung in Kombination mit seiner langen Geschichte verleihen ihm einen Hauch von Noblesse, fast wie etwas für vergangene Zeiten. In meinen Augen ist es diese kosmopolitische Aura, die das Excelsior mit dieser spezifischen Show verbindet.

Bitte teilen Sie mit uns Ihre beeindruckendste Erinnerung im Excelsior und einen Wunsch für die Zukunft.

Die eindrucksvollste Erinnerung ist zweifellos die Pressekonferenz, die wir im Excelsior für das Stück „Alles von Shakespeare in einer Stunde!“ abgehalten haben. Das gesamte Team kam erschöpft ins Hotel, nachdem es die ganze Nacht lang, schlaflos und sehr angespannt, wie unter solchen Umständen zu erwarten, für eine Pressekonferenz geprobt hatte, die nicht einfach war. Aber als es vorbei war, waren wir angenehm überrascht, dass das Hotelpersonal für uns ein tolles Buffet vorbereitet hatte. Gerichte, die großartig aussahen und dufteten, führten dazu, dass wir uns - verführt von den Aromen - auf das Buffet stürzten, fast mit einem Mangel an Würde. Als Wunsch für die Zukunft werde ich Ihnen ein Geheimnis verraten: Ich bin jedes Mal erstaunt, wenn ich denke, dass es 10 Jahre her ist, dass das Excelsior restauriert wurde – mein Gefühl ist immer, dass es nie aufgehört hat zu existieren. Und das ist mein Wunsch für das Hotel. So entsteht weiterhin der Eindruck, dass die Zeit stehen bleibt!

KÜNSTLERKONSTANTINOS PATSIS

Was bedeutet das Excelsior für Sie?

Das Wort Excelsior kommt aus dem Lateinischen. Wenn wir es erklären müssten, würden wir sagen „das, was sich immer aufwärts bewegt“, „das, was sich immer verbessert“. Meiner Meinung nach ist das Excelsior genau das – ein kostbares Juwel im Herzen von Thessaloniki, dessen Ziel es ist, immer besser zu werden, immer das Beste zu bieten und nie aufzuhören, sich zu verbessern.

Wo haben Sie sich für die Kunstwerke, die das Hotelgelände schmücken, inspirieren lassen?

Die Kunstwerke, die das Hotelgelände schmücken, sind, wie Sie sicher verstehen, von Anfang an das Produkt und das Ergebnis meiner Beziehung zum Raum. Ich habe versucht, und ich denke schon, dass es mir gelungen ist, Bilder zu schaffen, die für das Hotel und seine Umgebung, die das gesamte Flair des Excelsior ausmacht, unmittelbar relevant sind, und so die Gäste und Betrachter der Werke im Hotel auf die emotionale Bestimmung aufmerksam zu machen.

Bitte teilen Sie mit uns Ihre beeindruckendste Erinnerung im Excelsior und einen Wunsch für die Zukunft.

Wie ich bereits sagte, hatte ich das Glück, von Beginn an dabei zu sein, und ich kann immer noch nicht glauben, dass es bereits 10 Jahre her ist. Ich würde auf jeden Fall meinen, dass meine stärksten Erinnerungen aus jener Zeit stammen, als das Hotel noch restauriert wurde. Die Räumlichkeiten waren voller Menschen, die fieberhaft arbeiteten, und Maschinen, die surrten und klirrten. Bis der Zeitpunkt der Fertigstellung kam – als die endgültige Schönheit enthüllt und alles andere in den Schatten gestellt wurde. Diese Schönheit, die die Besucher bis heute sehen und genießen - eine Schönheit, von der ich mir wünsche, dass sie für immer leuchten wird!

10 GESCHICHTEN

Treffen Sie unsere Mitarbeiter des Excelsior, das Herz und die Seele unseres Hotels in Thessaloniki und der Grund, warum wir für unsere einzigartige Gastlichkeit bekannt sind. Sie widmen sich ihren jeweiligen Rollen und jedem Gast engagiert und mit Leidenschaft – den neuen Besuchern und den wiederkehrenden Besuchern, die alle Teil der Excelsior-Familie geworden sind. Wir baten sie, einige ihrer besten Erinnerungen im Excelsior im Laufe der Jahre zu teilen.

FRONT OFFICE MANAGERKONSTANTINOS BOULAS

Seit dem ersten Tag arbeitet er seit 10 Jahren im Excelsior. Er begann als Praktikant; heute ist er Front Office Manager.

Was ist das Eigenartigste, das während Ihrer Laufbahn im Excelsior passierte?

Das Ziel meiner Arbeit, und wenn Sie so wollen, mein eigenes berufliches Laster, ist es, selbst die verrücktesten Wünsche unserer Gäste erfolgreich zu erfüllen! Ein Beispiel, an das ich mich erinnere, war ein Gast, der mit seiner Frau die Stadt bereisen und ihr die Sehenswürdigkeiten vom Himmel aus zeigen wollte, indem er ein Privatflugzeug pilotierte. Ich konnte für sie einen privaten Zweisitzer auftreiben! Es war eine einzigartige Erfahrung für ihn und nach der Abreise schickte er mir einen Brief, um mir persönlich zu danken.

Woran erinnern Sie sich am liebsten, seit Sie im Excelsior arbeiten?

Im Excelsior sind wir wirklich eine Familie, und ich wurde bestmöglich daran erinnert, nachdem ich meinen Wehrdienst beendet und zu meinem Job im Hotel zurückgekehrt war. Ich wurde von der Familie Tornivoukas, von meinen Kollegen und sogar von unseren Gästen herzlich empfangen. Wir haben viele Stammgäste in unserem Hotel, und als ich zurückkam, sagten mir viele Gäste, dass sie sich schon in meiner Abwesenheit nach mir erkundigt hatten. Diese Zuneigung war eine sehr schöne Überraschung und sehr bewegend.

Was macht Ihnen an der Arbeit im Excelsior am meisten Spaß?

Ich genieße die Tatsache, dass ich jeden Tag so viele Gäste, Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen treffe. Aber meistens bin ich sehr zufrieden damit, dass sich jeder einzelne Gast wie zu Hause fühlt; Indem wir ihnen helfen, Thessaloniki zu lieben, eine echte Erfahrung in der Stadt und im Hotel zu machen.

BARMIXERDIMITRIS PATRONIS

Er begann seine Tätigkeit im Excelsior im Jahr 2014 mit der Eröffnung des be* Café-Restaurants.

Was ist das Eigenartigste, das während Ihrer Laufbahn im Excelsior passierte?

Eines Abends, nachdem ich meine Schicht beendet hatte, wurde ich von der Rezeption zurückgerufen, weil ein Paar beschlossen hatte, dass sie eine private Cocktailpräsentation in ihrem Zimmer wünschten. Ich war nicht sehr weit gegangen, also kehrte ich zurück – ich kannte das Paar, weil ich es bereits an der Bar bedient hatte. Also habe ich die Cocktails in ihrem Zimmer zubereitet, präsentiert und mit den Gästen diskutiert!

Woran erinnern Sie sich am liebsten, seit Sie im Excelsior arbeiten?

Einer der schönsten Momente war, als ich dem globalen Botschafter von Bacardi gedient habe. Er ist einer der Menschen in unserer Branche, die ich wirklich bewundere, aber ich habe ihn nicht erkannt. Nachdem er stundenlang über Cocktails und Spirituosen gesprochen hatte, gab er mir seine Karte, und als ich erfuhr, wer er war, war ich positiv schockiert und es war mir eine große Ehre, ihn persönlich kennenzulernen.

Was macht Ihnen an der Arbeit im Excelsior am meisten Spaß?

Was ich wirklich genieße, ist, dass ich durch meine Arbeit hinter der Bar die Gelegenheit habe, Menschen aus vielen verschiedenen Kulturen zu treffen und ihnen zu dienen.

HOTELPAGESTAVROS DIMOU

Er arbeitete 2008 als Trainee an der Rezeption im City Hotel und begann als Page im Excelsior bei dessen Eröffnung. 2014 kehrte er als Page ins City Hotel zurück und machte in der Folge auch einige Nachtschichten an der Rezeption. 2017 kehrte er zum Excelsior zurück.

Was ist das Eigenartigste, das während Ihrer Laufbahn im Excelsior passierte?

Im Jahr 2018 gab es im Zentrum von Thessaloniki einen gewaltigen Starkregen, der zur Überschwemmung vieler Gebäude in der Stadt führte, einschließlich des Excelsior. Es war eine sehr schwierige Situation; es kam so viel Wasser die Wendeltreppe des Hotels herunter, dass sich ein Sturzbach bildete! Zum Glück haben die Geschäftsleitung und alle anwesenden Mitarbeiter mit Eimern und Mops zugepackt, und es ist uns letztendlich gelungen, größere Schäden zu vermeiden und das Erscheinungsbild des Hotels für die Gäste relativ schnell wiederherzustellen. Am nächsten Tag schien es, als ob nichts passiert wäre. Das Seltsame war, dass während der großen Turbulenzen mit überall fließendem Wasser ein Gast an die Rezeption kam und verfrüht einchecken wollte, so, als ob nichts Ungewöhnliches los wäre. Obwohl das Ganze surreal war, konnten wir ihn sofort unterbringen und brachten ihn nach oben in sein Zimmer, bevor er herausfand, was los war!

Woran erinnern Sie sich am liebsten, seit Sie im Excelsior arbeiten?

Trotz der vielen Jahre, die ich im Hotel verbracht habe, wird meine stärkste und gleichzeitig emotionalste Erinnerung immer die Ankunft der ersten Gäste sein, als das Hotel am 13. November eröffnet wurde. Das gesamte Team arbeitete zusammen, um alles problemlos in Gang zu bringen; ich kann mich so gut an diesen Moment erinnern, dass ich mir wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen und sie noch einmal erleben.

Was macht Ihnen an der Arbeit im Excelsior am meisten Spaß?

Es ist unmöglich, eine einzige Sache herauszupicken; was ich in meiner Arbeit als erfüllend empfinde, ist ein ganzes Mosaik von Erfahrungen. Die Zufriedenheit und das Vergnügen, das ich erlebe, wenn ich sehe, wie die Hotelgäste glücklich und lächelnd abreisen und häufig wiederkommen, und die ausgezeichneten Beziehungen zu meinen Kollegen und zum Management tragen dazu bei, dass auch nach all den Dienstjahren im Excelsior es weiterhin mein Wunsch ist, meinen Teil beizutragen.

RECEPTIONISTARTEMIS VUJOVIC

Er begann 2013 als Praktikant in der F&B-Abteilung des Eagles Palace Hotels und war dort 31⁄2 Monate lang tätig. Er setzte sein Praktikum an der Rezeption des City Hotels fort. Nach Abschluss seiner Ausbildung begann er, an der Rezeption des Excelsior zu arbeiten.

Was ist das Eigenartigste, das während Ihrer Laufbahn im Excelsior passierte?

Ich würde es nicht als seltsam bezeichnen. Der jüngste Vorfall betraf eine Dame in fortgeschrittenem Alter, welche die neuen Ohrringe anziehen wollte, die sie gerade gekauft hatte, aber weil sie schlecht sah, bat sie mich, ihr zu helfen. Sie dankte mir mehrmals für meine Hilfe. Sie war so lieb und süß! Später, am selben Abend, erzählte sie mir, dass sie bei ihren Freundinnen einen ziemlichen Eindruck hinterlassen habe!

Woran erinnern Sie sich am liebsten, seit Sie im Excelsior arbeiten?

Ich werde nie die Überraschung vergessen, die ich erlebt habe, als ich die sehr positive Bewertung der SLH Mystery Guests gelesen habe, denen ich in zwei aufeinander folgenden Jahren gedient habe, ohne eine Ahnung zu haben, wer sie waren!

Was macht Ihnen an der Arbeit im Excelsior am meisten Spaß?

Was mir am besten gefällt, ist der Kontakt mit Menschen. Es ist wunderbar, mit Menschen aus der ganzen Welt in Kontakt zu treten, Meinungen auszutauschen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Gästen verschiedener Nationalitäten zu erkennen und Neues zu lernen.

FRONT OFFICE MANAGERINELINA CHATZIMAVROU

Sie begann 2014 als Rezeptionistin im City Hotel und ist heute Front Office Managerin im Excelsior.

Was ist das Eigenartigste, das während Ihrer Laufbahn im Excelsior passierte?

Es gab ein Paar mit einem jungen Mädchen, ungefähr 6 Jahre alt, das lange genug im Excelsior geblieben war, damit ich und die Kleine Freunde werden konnten. Jeden Tag brachte sie mir Bilder, die sie von mir zeichnete und umarmte mich. Bemerkenswert war, dass das kleine Mädchen am letzten Tag ihres Aufenthalts im Empfangsbereich vor ihrer Abreise anfing, ihren Eltern zu erzählen, dass sie eine wundervolle Zeit hatte, dass sie das Hotel mochte und dass alle sie so sehr liebten, so dass sie sich weigerte, abzureisen. Dann fing sie an, an meinem Ärmel zu ziehen, um mit ihr nach Hause zurückzukehren; obwohl ich ihr erklärte, dass ich nicht mitkommen könnte, und ihr sagte, dass es immer eine Zeit und einen Weg für sie gab, zurückzukommen, weinte und schrie sie weiter. Nach zähen Verhandlungen und einem Signal ihrer Mutter versprach ich ihr, dass ich keinem anderen Kind ihr Zimmer geben würde und dass ich niemals ein anderes kleines Mädchen so sehr lieben würde wie sie! Das war die süßeste und seltsamste Erfahrung.

Woran erinnern Sie sich am liebsten, seit Sie im Excelsior arbeiten?

Die stärkste und emotionalste Erinnerung war am letzten Tag vor meinem Mutterschaftsurlaub, als das Management zusammen mit dem Rest des Personals eine Überraschungsparty mit einer Tafel organisierte, auf der das Hotelschild mit lieben Glückwünschen für unser neues Familienmitglied angebracht war. Das Schild hängt immer noch im Schlafzimmer meines Sohnes und diese Erinnerung ist heute so stark wie damals.

Was macht Ihnen an der Arbeit im Excelsior am meisten Spaß?

Die positive Atmosphäre und die hervorragenden Beziehungen, die wir zum Management und zu all meinen Kollegen unterhalten, sowie die liebevollen Beziehungen, die wir in all den Jahren zu den Mitarbeitern des Excelsior aufgebaut haben, um ihre eigenen Erfahrungen auszutauschen und ein Teil von ihnen zu werden.

ZIMMERMÄDCHENSTELLA LIOURA

Sie war schon vor der Eröffnung des Excelsior hier, um das Hotel zu reinigen und vorzubereiten.

Was ist das Eigenartigste, das während Ihrer Laufbahn im Excelsior passierte?

Das seltsamste, was mir je passiert ist, war vor einigen Jahren in Zimmer 15, als der Gast im Zimmer war und mich persönlich zum Putzen aufforderte, aber auch wollte, dass ich alles beschreibe, was ich tat, während ich es tat, z. B. jetzt wische ich ab, jetzt mache ich das Bett usw. Als ich fertig war, sagte er mir sehr zufrieden, dass er seit der Zeit seiner Mutter keine so gute Hauswirtschaft mehr gesehen habe.

Woran erinnern Sie sich am liebsten, seit Sie im Excelsior arbeiten?

Meine beste Erinnerung sind Stammgäste, deren Zimmer ich gereinigt habe, und sie haben angemerkt, wie sauber sie es gefunden haben.

Was macht Ihnen an der Arbeit im Excelsior am meisten Spaß?

Die guten Beziehungen zu meinen Kollegen.

KOCHILIAS MYSTAKIDIS

Er begann als Praktikant im Eagles Palace Hotel, wo er in der Saison 2011, 2012 und 2013 arbeitete. Seit 2014 arbeitet er in der Küche des Excelsior.

Was ist das Eigenartigste, das während Ihrer Laufbahn im Excelsior passierte?

Eines der seltsamsten Dinge, die während meiner Jahre im Excelsior passiert sind, war eines Morgens beim Frühstück, als wir einen Gast in der Dachgartenküche fanden, der den Kühlschrank geöffnet hatte und sich beim Frühstück bediente! Als er informiert wurde, dass dies nicht erlaubt war, ging er Gott sei Dank höflich und mit guter Laune mit der Situation um.

Woran erinnern Sie sich am liebsten, seit Sie im Excelsior arbeiten?

Da ich das Glück habe, an einem der schönsten Orte in Thessaloniki zu arbeiten, würde ich sagen, dass eine der besten Zeiten im Hotel jedes Jahr die Silvesterparty ist. Es ist wunderbar, die letzten Momente des Jahres gemeinsam mit deinem Team in einer festlichen Atmosphäre zu verbringen und das zu tun, was du gerne machst.

Was macht Ihnen an der Arbeit im Excelsior am meisten Spaß?

Als eine Person, die wirklich liebt, was sie tut, hat mir die Küche des Excelsior beigebracht, dies im Geiste der Teamarbeit mit Möglichkeiten zur Weiterentwicklung zu tun.

KELLNERINSTELLA CHATZIMICHAIL

Sie begann 2012 als Praktikantin im Eagles Palace Hotel und arbeitet seit 2013 im Excelsior.

Was ist das Eigenartigste, das während Ihrer Laufbahn im Excelsior passierte?

Eine seltsame Geschichte, die mir einfällt, ereignete sich im Dachgarten. Ich war in der Küche und kochte Kaffee für einige Gäste, als ich eine Männerstimme hörte. Ich drehte mich um und sah einen Herrn, der das Büro im vierten Stock betrat, die Treppe hinaufging und in die Küche kam; er sagte, er wolle sein Telefon aufladen. Als ich ihn fragte, ob irgendetwas mit der Stromversorgung in seinem Zimmer nicht stimmte, antwortete er, dass er seine Frau nicht wecken wollte. Ohne weitere Fragen nahm ich sein Handy mit, er ging wieder nach unten und wir sahen ihn mit seiner Frau im Frühstücksraum wieder, wo ich ihm sein voll aufgeladenes Handy zurückgab.

Woran erinnern Sie sich am liebsten, seit Sie im Excelsior arbeiten?

Ich kann es nicht genau sagen, weil ich viele gute Erinnerungen habe und es schwierig ist, nur über eine zu sprechen; ich sage also, so viele Leute zu treffen, Menschen, die dich in deinem Beruf stärken, aber mehr als das noch, eine bessere Person aus dir machen.

Was macht Ihnen an der Arbeit im Excelsior am meisten Spaß?

Das, was ich an meinem Job am meisten mag, sind noch einmal die Leute, aber diesmal die Leute, die gekommen sind, um sich unterhalten zu lassen, und ich bin Teil ihrer Unterhaltung. Ich diene und lerne verschiedene Leute kennen und jedes Mal muss ich mich individuell an jede Persönlichkeit anpassen, und das ist eine Herausforderung.

HOTELPAGEDIMITRIS SAVVIDIS

Er arbeitet im Excelsior, seit es eröffnet wurde. Seit 2016 übernimmt er auch die Nachtschicht an der Rezeption.

Was ist das Eigenartigste, das während Ihrer Laufbahn im Excelsior passierte?

Eine meiner seltsamsten Erinnerungen ist die Hilfe, die wir einem Gast in Bezug auf ein kleineres Gesundheitsproblem geleistet haben. Ich erinnere mich noch genau an die verärgerte Tochter des Gastes, die verängstigt im Hotel anrief und sagte, dass ihre Mutter nicht ans Telefon ging, während sie zuvor gesagt hatte, dass es ihr nicht gut gehe und sie sich etwas ausruhen würde. Wir riefen in ihrem Zimmer an, aber es hob niemand ab. Wir gingen nach oben und klopften an ihre Tür und es antwortete noch immer niemand. Da wir nicht in der Lage waren, sie zu kontaktieren, wurde die Tochter zunehmend besorgter. Sie bat uns erneut, sie zu wecken, und war zuversichtlich, dass sie in ihrem Zimmer war. Wir klopften noch einmal; es gab keine Antwort, aber wir konnten das Handy der Dame im Zimmer klingeln hören, als ihre Tochter versuchte, sie zu erreichen. Wir entschlossen uns, das Zimmer zu betreten. Die Dame lag am Boden. Geschockt versuchten wir festzustellen, ob es der Frau gut ging und ob sie am Leben war. Zum Glück erlangte sie das Bewusstsein wieder und wir gaben ihr sofort etwas Süßes zum Essen und Wasser, denn wie sich herausstellte, war sie aufgrund eines hypoglykämischen Schocks ohnmächtig geworden. Auf Wunsch unseres Gastes erzählten wir der Tochter eine kleine Notlüge, um sie zu beruhigen, und sagten ihr, dass der Gast geschlafen habe. Bei der Abreise dankten uns beide herzlich für das, was wir getan hatten, da der Gast ihrer Tochter die Wahrheit gesagt hatte. Trotz der Anspannung, Furcht und leichten Panik, ziemlich gut reagiert zu haben und zu wissen, dass wir ein Leben retten konnten, fühlte ich mich sehr glücklich und stolz.

Woran erinnern Sie sich am liebsten, seit Sie im Excelsior arbeiten?

Eine meiner schönen Erinnerungen ist, dass ich einem Gast geholfen habe, seiner Freundin einen Antrag zu machen. Der Gast war schon einmal in unserem Hotel und es hat ihm so gut gefallen, dass er dachte, es sei der perfekte Ort, um seinen Plan in die Tat umzusetzen. Wir haben mit dem Gast telefoniert, um alles genau – und heimlich – bis ins kleinste Detail zu organisieren. Wir haben eines unserer besten Zimmer, eine Junior Suite im dritten Stock, vorbereitet. Wir streuten Rosenblätter auf den Boden, die zum Bett führten. Auf dem Tisch stand auch ein Blumenstrauß (den ich bei einem Floristen in der Nähe abgeholt hatte, nachdem ich mit dem Gast die Größe und Art der Blumen besprochen hatte, die er haben wollte), zusammen mit dem Champagner. Der Herr kam früher zum Hotel und wir gingen auf das Zimmer, damit er alle Vorbereitungen sehen konnte. Er stellte eine hübsche Schachtel in die Mitte des Bettes. Er dankte mir dann für unsere wundervolle Arbeit und ging eine Stunde später mit seiner Freundin zurück. Das Paar ging in den Raum, um sich auszuruhen, aber die Dame hatte keine Ahnung, was auf sie zukam. Eine Stunde später kamen sie zu ihrem Abendausgang herunter. Sie war emotional und aufgeregt und dankte uns für alles, was wir getan hatten. Es ist schön, Teil der besonderen Momente und Erinnerungen der Gäste zu sein. Ich fühlte mich glücklich und war stolz auf uns alle.

Was macht Ihnen an der Arbeit im Excelsior am meisten Spaß?

Was mir an der Arbeit im Hotel am besten gefällt, sind die Begegnung und der Umgang mit vielen verschiedenen Menschen. Auch in der Lage zu sein, mit meinem Wissen und meinen Dienstleistungen zu helfen, um den Aufenthalt der Gäste so angenehm wie möglich zu gestalten.

ASSISTANT MANAGER DIMITRIS MOUZOURIS

Er ist seit 2011 im Unternehmen, als er als Front Desk Manager im City Hotel anfing. Heute ist er stellvertretender Manager für das Excelsior und das City Hotel.

Was ist das Eigenartigste, das während Ihrer Laufbahn im Excelsior passierte?

Das seltsamste, was mir bei der Arbeit im Excelsior passiert ist, war mit einem unserer ausländischen Gäste. Er kontaktierte uns nach seinem Aufenthalt und bat uns, einen neuen Bademantel zu kaufen, wie er in seinem Zimmer benutzte. Er zahlte für alles: den Bademantel, die Portospesen, den Zoll. Wir haben ihn einfach geschickt und den Gast gebeten, uns per E-Mail mitzuteilen, sobald er das Paket erhalten hat, was er auch getan hat. Um zu beweisen, dass er ihn erhalten hatte und wie glücklich er war, hängte er ein Bild von sich in seinem Wohnzimmer an, auf dem er den Bademantel trug! Er bedankte sich mehrmals bei uns und er sah wirklich sehr glücklich aus ... wir hätten ihn ihm schenken sollen.

Woran erinnern Sie sich am liebsten, seit Sie im Excelsior arbeiten?

Es gibt viele gute Erinnerungen, seit ich beim Excelsior angefangen habe zu arbeiten. Wenn ich eine auswählen müsste, dann jene, als mir ein Stammgast während eines Gesprächs beim Auschecken Folgendes sagte: „Ich möchte, dass Sie wissen, dass Sie für mich nicht nur das Hotel sind, in dem ich übernachte – Sie sind mein Zuhause in Thessaloniki. Vergessen Sie das nicht", sagte er. Dieser Herr ist immer noch Stammgast im Hotel, und darauf sind wir sehr stolz.

Was macht Ihnen an der Arbeit im Excelsior am meisten Spaß?

Was mir an der Arbeit im Excelsior am besten gefällt, ist die Qualität der Personalressourcen des Hotels. Die Zusammenarbeit innerhalb der Kollegenschaft ist großartig, sie sind allesamt hochqualifizierte Fachleute und stets darauf bedacht, die Gäste zufrieden zu stellen. Wenn ich in einem solchen Team arbeite, fühle ich, dass ich jeden Tag besser werde und weiterkomme. Das ist der beste Part meines Jobs.

KONTAKT

10 Komninon St. & 23 Mitropoleos Av.,
Thessaloniki 546 24, Griechenland
T: +30 2310 021 020
F: +30 2310 021 030
E: info@excelsiorhotel.gr

VERKAUFSABTEILUNG

T: +30 2310 021 005
E: sales@torhotelgroup.gr

RESERVIERUNGEN

T: +30 2310 021 000
E: reservations@torhotelgroup.gr

PARTNERSCHAFTEN

Traveller Made Small Luxury Hotels of the World
ΕΣΠΑ